Archive for the ‘Karriere’ Category

Neuer Blog rund um die Fachkarriere von Projektleitern und anderen Experten

Sonntag, Februar 24th, 2008

Karriere sind im Wandel. Es ist nicht allein die traditionelle Linienkarriere, die auf der Karriereleiter nach oben führt. Unternehmen brauchen Projektleiter mit hohem Expertenwissen und großer Projektmanagementkompetenz – und das ist die Chance für für alle die eine Projekteleiterkarriere anstreben. -eine Projektleiterkarriere eröffnet ihnen neue Entwicklungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen.Zu einer erfolgreichen Fachkarriere als Projektleiter gehören drei Dinge:

  1. Eine Karriereplanung mit der Sie eine langfristige Strategie für ihre berufliche Zukunft entwickeln, ein Alleinstellungsmerkmal ausbilden und Ihre Kernkompetenzen kontinuierlich und eigeninitiativ stärken.
  2. Die Fähigkeit zum beruflichen Wechsel: Mit ihr finden Sie attraktive Stellen, sind erfolgreich in Bewerbungsverfahren und schaffen es, sich schnell und effektiv in neue Aufgaben einzuarbeiten.
  3. Und natürlich muss der Arbeitsmarkt Ihre Unentbehrlichkeit und ihre attraktive Berufsbiografie wahrnehmen können – darum gehört Trommeln zum Karrierehandwerk: Selbstmarketing und Networking sorgen dafür, dass Sie und Ihre Spezialisierung in aller Munde sind.

Mein neuer Blog zur Fachkarriere stellt gerade diese drei Punkte in den Mittelpunkt. 

Es ist ein Blog für alle,

  • die mehr über Fachkarrieren wissen wollen
  • die Tipps für Ihre eigene Karriere als Experte brauchen und
  • mehr über Expertennetworking wissen möchten.

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

Fachkarriere Projektmanagement

Mittwoch, Februar 20th, 2008

Klar definierte Karrierepfade für Projektleiter gibt es bisher nur in wenigen Unternehmen, meist funktioniert der berufliche Aufstieg über die Linie. Aber es gibt auch Unternehmen, die eine definierte Fachkarriere für Projektleiter haben.

Das Projektmagazin stellt in seinem sogenannten Spotlight die besten Artikel, Vorlagen und Tipps zu einem ausgewählten Thema. Das aktuelle Spotlight stellt das Thema Projektleiterkarriere in den Mittelpunkt. Hier erhalten Sie Informationen über die Fortbildung, Zertifizierung und das Networking von Projektleiter.

Hier kommen Sie zumProjektmagazin.

http://www.projektmagazin.de

Das Projekt Magazin unterstützt seine Leser in allen Stadien der Projektarbeit: von der Projektplanung bis hin zur erfolgreichen Projektabwicklung. Es ist das führende deutschsprachige Fachmagazin für Projektmanagement mit über 11.000 Abonnenten.

Mehr Karrieretipps finden Sie in meinem Blog:

blog.fachkarriere-machen

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

Erfolgsbilanzen motivieren

Donnerstag, November 8th, 2007

Gute Bilanzen motivieren Anleger zu neuen Investitionen. Genauso ist es auch mit uns. Je erfolgreiche wir sind, desto motivierter sind wir neue Herausforderungen anzunehmen. Und diese sind dann schon wieder die erste Investition die dann zu einer noch positiveren Bilanz führt.
Kennen Sie Ihre Erfolgsbilanz?

Mit den folgenden Fragen kommen Sie dahinter, was Sie als Projektleiter erfolgreich macht:

Aktiva:

  • Was tue ich in Projekten gerne?
  • Welche Projektaufgaben mache ich mit Begeisterung und Leidenschaft?
  • Bei welcher Tätigkeit blühe ich auf?
  • In welchen Tätigkeiten bin ich erfolgreich?
  • Welche meiner Eigenschaften und Fähigkeiten kommen dabei zur Geltung?

Passiva:

  • Welchen Tätigkeiten gehe ich aus dem Weg?
  • Welche Aufgaben im Projekt würde ich am liebsten vergessen?
  • Was frustriert mich immer wieder?
  • In welchen Tätigkeiten und Aufgaben habe ich öfter Misserfolge?
  • Welche meiner Eigenschaften und Fähigkeiten hindern mich daran hier erfolgreich zu sein?

Stellen Sie jetzt die Eigenschaften der Passivseite und der Aktivseite gegenüber!

Jetzt sehen Sie auf einen Blick, was Sie erfolgreich macht.

Mehr Karrieretipps finden Sie in meinem Blog:

blog.fachkarriere-machen

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

Eine Standortbestimmung macht Ihre Entwicklungsfelder deutlich

Samstag, September 8th, 2007

„Ich weiß zwar nicht wohin ich hinfahr‘, aber dafür bin ich schneller dort.“ So lautet der Text eines Schlagers. So ähnlich verhalten sich viele bei Ihrer Karriere. Gerade bei einem der wichtigsten Punkte im Leben, dem beruflichen Erfolg, sollte man wissen, was man erreichen will und kann. Eine Standortbestimmung macht ihnen deutlich, wo Sie in Ihrer Entwicklung stehen: Mit den folgenden Fragen bekommen Sie heraus, wieweit Sie in Ihrer beruflichen Entwicklung gekommen sind, und welche Möglichkeiten sich Ihnen eröffnen.

  • Was ist das fachliche und methodische Rüstzeug des Fachgebietes?
  • Welches Spezialgebiet kann ich von meinen Fähigkeiten her gut ausbauen. Wo habe ich meine Stärken?
  • Wo liegt mein persönliches Interesse? Welche fachlichen Fragestellungen machen mich persönlich neugierig?
  • In welchen Themen habe ich in meinem Unternehmen die besten Chancen mich weiterzuentwickeln?
  • Welche Zusatzqualifikationen sind sinnvoll. Gibt es ein anerkanntes Zertifikat?
  • In welchen Bereichen kann ich fachliche Erfahrungen sammeln?
  • Welche methodischen Fähigkeiten muss ich ausbauen, um meine fachlichen Fragestellungen noch besser bearbeiten zu können?
  • In welchen Themen oder methodischen Fähigkeiten habe ich Schwächen, die ich ausgleichen muss um „state of the art“ zu sein und zu bleiben?
  • Woran können Sie messen, wie gut ihr fachliches Wissen im Vergleich mit anderen ist und wie gut ihre methodischen Fähigkeiten sind?
  • Mit welchen Sonderaufgaben oder Projekten kann ich mir ein unverwechselbares Know-how aufbauen?

Mehr Karrieretipps finden Sie in meinem Blog:

blog.fachkarriere-machen

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

Aktivbewerbungen erhöhen die Chancen

Mittwoch, September 5th, 2007

Jobsuche ist keine leichte Sache. Aber sie ist notwendig. Nicht nur wenn der eigene Job durch Fusionen, Restrukturierungen und Personalabbau bedroht ist. Jeder der Karriere machen will muss mehrmals im Leben den Job wechseln. Jedem dem es davor graut Woche für Woche die Anzeigenteile der Zeitungen zu durchforsten hat eine Alternative: Die Aktivbewerbung.

Statt zu warten bis man die richtige Stelle in den Stellenanzeigen entdeckt schreibt man selbst die Unternehmen an. Der Vorteil: Meldet sich ein Unternehmen, ist man oft konkurrenzlos. Aktivbewerbungen sind jedoch nur erfolgreich, wenn Sie gezielt auf die Bedürfnisse der in Frage kommenden Unternehmen ausgerichtet sind.

Die folgenden Fragen helfen, eine Aktivbewerbung vorzubereiten:

  • Welche Stärken habe ich persönlich?
  • Welche Stärken habe ich beruflich?
  • In welchen Stärken unterscheide ich mich von vergleichbar qualifizierten Bewerbern?
  • In welchen Berufen, Firmen, Branchen hätte ich aufgrund meiner Stärken Chancen?
  • Welche Unternehmen/Zielgruppen bräuchten mich dringender als andere?
  • Welche ist die erfolgversprechendste Teilzielgruppe?
  • Welchen Unternehmen dieser Teilzielgruppe kann ich den größten Nutzen bieten?
  • Welches sind diese Unternehmen und wer sind ihre Entscheider?
  • Wo bekomme ich die Adressen der Entscheider her, damit ich mich dort direkt und aktiv bewerben kann.

Mehr Karrieretipps finden Sie in meinem Blog:

blog.fachkarriere-machen

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

„Projektleiter sucht IT-Projekt im Bankgewerbe“

Freitag, August 17th, 2007

Halten Sie Stellengesuche für vertane Zeit und rausgeworfenes Geld? Dann lesen Sie hier nicht weiter.

Interessiert Sie aber, wie Sie durch ein Stellengesuch ein attraktives Projekt finden, dann erhalten Sie dazu in den folgenden Zeilen Tipps:
Stellengesuche haben gegenüber der Bewerbung auf eine Stellenanzeige einen entscheidenden Vorteil. Meldet sich ein Unternehmen bei Ihnen, dann haben Sie zwar die Stelle noch nicht in der Tasche. Aber Sie müssen sich nicht gegen andere Bewerber durchsetzen.

Die Basis für ein erfolgreiches Stellengesuch ist eine gut durchgeführte Eigenanalyse. Ein Stellengesuch ist wie ein Werbeprospekt in eigener Sache. Es muss in kurzer und präziser Form Ihre Vorzüge und Vorstellungen beschreiben und dadurch den Leser auf Sie aufmerksam machen.

Folgenden Inhalte sollte ein Stellengesuch haben:

  • Gesuchte Position
  • Alter
  • Ausbildung
  • Besondere Kenntnisse und Erfahrungen wie zum Beispiel ein Auslandsaufenthalt.
  • Nutzen, den Sie dem Unternehmen bieten können.
  • Den Weg zur Kontaktaufnahme. Hier ist eine Chiffre zu empfehlen!
  • Mobilität
  • Und die Branche, in der Sie tätig sein möchten.

Mehr Karrieretipps finden Sie in meinem Blog:

blog.fachkarriere-machen

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

Vorstellungsgespräch: So empfehlen Sie sich als der neue Projektleiter

Donnerstag, Mai 17th, 2007

„Wir laden Sie zu einem Vorstellungsgespräch ein.“ So lautet die frohe Botschaft auf die Sie nach Ihrer Bewerbung um die Leitung des neuen Projektes schon lange gewartet haben. Aber die Einladung ist nur die halbe Miete. Ob Ihre Bewrbung erfolgreich ist zeigt sich erst dann, wenn Sie das Vorstellungsgespräch gemeistert haben.
Dazu habe ich hier einige Tipps zusammengestellt: 

  • Versuchen Sie, die speziellen Probleme des Auftraggebers zu erfassen, und machen Sie deutlich, dass Sie diese lösen können.
  • Beschaffen Sie sich möglichst viele Informationen über das Projekt und überlegen, welchen Nutzen gerade Sie in der Projektleitung bringen können.
  • Lassen Sie sich nicht wie ein Examenskandidat abfragen. Durch Fragen können Sie diese Inquisition in einen Dialog verwandel.
  • Hören Sie aufmerksam zu und unterbrechen Sie Ihr Gegenüber nicht. Nutzen Sie die Ausführungen um zu zeigen, dass Sie diese in der Vergangenheit auch bewältigt haben.
  • Sie sind kein Bittsteller. Treten Sie ohne Überheblichkeit mit dem Selbstbewusstsein eines erfahrenen Projektleiters auf.
  • Antworten Sie knapp und sachlich und vermeiden lange Geschichten und Ausflüge in Details.
    Betonen Sie das Positive.
  • Beantworten Sie Fragen, die für Sie peinlich sind, möglichst ehrlich.
  • Fragen Sie nicht voreilig nach den Details des Vertrages. Im ersten Gespräch geht es um das Kennenlernen. Erst im zweiten um den Kontrakt.

Mehr Karrieretipps finden Sie in meinem Blog:

blog.fachkarriere-machen

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

Selbstmarketing für Projektleiter

Sonntag, Mai 13th, 2007

Es nützt Ihnen wenig, wenn Sie Ihre Projekte in Time und Budget managen, wenn Diejenigen, die über Ihren beruflichen Erfolg entscheiden dies nicht wissen oder nicht zur Kenntnis nehmen. Sie können darüber jammern und sich bei Hinz und Kunz beklagen; aber besser wird es dadurch nicht. Nehmen Sie Ihren Erfolg selbst in die Hand. Machen Sie Selbstmarketing!
Nutzen Sie die Erfolgsspirale um durch Selbstmarketing Ihre Karriere positiv zu beeinflussen: 

  1. Sie leisten überdurchschnittlich gute Arbeit und finden dadurch die Akzeptanz ihres Chefs und der internen und externen Partner.
  2. Sie unterstützen die Wahrnehmung ihres Chefs und der Partner durch das Marketing Ihrer Erfolge. Sie werden mit Ihren Erfolgen bewusster wahrgenommen.
  3. Ihr Chef überträgt Ihnen anspruchsvolle Aufgaben, dies sie vor anderen Kollegen herausheben. Sie werden wichtig für die Abteilung und werden auch zu wichtigen Meetings hinzugezogen.
  4. Sie werden bei diesen Aufgaben mehr unterstützt. Denn Ihr Chef möchte beweisen, dass er die richtige Wahl getroffen hat.
  5. Mit diesem Rückenwind meistern Sie auch schwierige Aufgaben. Sie werden bekannt als Experte und dies nicht nur in der eigenen Abteilung sondern auch darüber hinaus.
  6. Sie entwickeln sich damit fachlich aber vor allem persönlich. Ihr Selbstbewusstsein steigt und versetzt Sie in die Lage noch anspruchsvoller Aufgaben zu übernehmen.
  7. Ihr Ansehen steigt. Entscheidern fällt zuerst Ihr Name ein, wenn es darum geht eine wichtige Aufgabe zu übernehmen. Denn Sie wissen, dass man mit Ihnen „auf Nummer sicher geht“, wenn es schwierig wird.

Mehr Karrieretipps finden Sie in meinem Blog:

blog.fachkarriere-machen

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de