Unsere Stimmung dominiert unsere Wahrnehmung

„Wer hat die Axt gestohlen?“ Dies ist eine Geschichte von LIA DSI, einem chinesischen Weisen. Mit ihr zeigt er, dass unsere Wahrnehmung nicht objektiv ist, sondern von unsere inneren Einstellung und Haltung abhängt.

Und hier ist die Geschichte:

„Es war einmal ein Mann, der hatte seine Axt verloren. Er hatte seines Nachbars Sohn im Verdacht und beobachtete ihn. Die Art, wie er ging, war ganz die eines Axtdiebes: sein Gesichtsausdruck war ganz der eines Axtdiebes: aus allen seinen Bewegungen und aus seinem ganzen Wesen sprach deutlich der Axtdieb. Zufällig grub der Mann einen Graben um und fand sein Axt. Am anderen Tag sah er seinen Nachbarsohn wieder. Alle seine Bewegungen und sein ganzes Wesen hatten nichts mehr von einem Axtdieb an sich.“

Was lernen wir daraus?

  • Achten auf deine Gefühle, innere Einstellung und Haltung?
  • Frage dich, in welcher Weise diese die Wahrnehmung von anderen Menschen beeinflusst?
  • Beurteile einen Menschen nicht, wenn du dich über etwas ärgerst.
  • Eine innere Einstellung, die durch Interesse und Neugier gekennzeichnet ist, öffnet unsere Augen und hilft uns unsere Umwelt noch am Besten einzuschätzen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.