Archive for Februar, 2008

Neuer Blog rund um die Fachkarriere von Projektleitern und anderen Experten

Sonntag, Februar 24th, 2008

Karriere sind im Wandel. Es ist nicht allein die traditionelle Linienkarriere, die auf der Karriereleiter nach oben führt. Unternehmen brauchen Projektleiter mit hohem Expertenwissen und großer Projektmanagementkompetenz – und das ist die Chance für für alle die eine Projekteleiterkarriere anstreben. -eine Projektleiterkarriere eröffnet ihnen neue Entwicklungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen.Zu einer erfolgreichen Fachkarriere als Projektleiter gehören drei Dinge:

  1. Eine Karriereplanung mit der Sie eine langfristige Strategie für ihre berufliche Zukunft entwickeln, ein Alleinstellungsmerkmal ausbilden und Ihre Kernkompetenzen kontinuierlich und eigeninitiativ stärken.
  2. Die Fähigkeit zum beruflichen Wechsel: Mit ihr finden Sie attraktive Stellen, sind erfolgreich in Bewerbungsverfahren und schaffen es, sich schnell und effektiv in neue Aufgaben einzuarbeiten.
  3. Und natürlich muss der Arbeitsmarkt Ihre Unentbehrlichkeit und ihre attraktive Berufsbiografie wahrnehmen können – darum gehört Trommeln zum Karrierehandwerk: Selbstmarketing und Networking sorgen dafür, dass Sie und Ihre Spezialisierung in aller Munde sind.

Mein neuer Blog zur Fachkarriere stellt gerade diese drei Punkte in den Mittelpunkt. 

Es ist ein Blog für alle,

  • die mehr über Fachkarrieren wissen wollen
  • die Tipps für Ihre eigene Karriere als Experte brauchen und
  • mehr über Expertennetworking wissen möchten.

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

Fachkarriere Projektmanagement

Mittwoch, Februar 20th, 2008

Klar definierte Karrierepfade für Projektleiter gibt es bisher nur in wenigen Unternehmen, meist funktioniert der berufliche Aufstieg über die Linie. Aber es gibt auch Unternehmen, die eine definierte Fachkarriere für Projektleiter haben.

Das Projektmagazin stellt in seinem sogenannten Spotlight die besten Artikel, Vorlagen und Tipps zu einem ausgewählten Thema. Das aktuelle Spotlight stellt das Thema Projektleiterkarriere in den Mittelpunkt. Hier erhalten Sie Informationen über die Fortbildung, Zertifizierung und das Networking von Projektleiter.

Hier kommen Sie zumProjektmagazin.

http://www.projektmagazin.de

Das Projekt Magazin unterstützt seine Leser in allen Stadien der Projektarbeit: von der Projektplanung bis hin zur erfolgreichen Projektabwicklung. Es ist das führende deutschsprachige Fachmagazin für Projektmanagement mit über 11.000 Abonnenten.

Mehr Karrieretipps finden Sie in meinem Blog:

blog.fachkarriere-machen

Zum Blog kommen Sie über den Eintrag in der Blogrole oder über den folgenden Link: http://www.blog.fachkarriere-machen.de

Pacing: So bauen Sie ein Brücke zu Ihrem Gesprächspartner

Dienstag, Februar 19th, 2008

Manchmal kommt ein Gespräch einfach nicht in Gang. Der eine sagt etwas, der andere etwas anderes. Es sieht so aus als reden beide nebeneinander her. Das Ergebnis solcher Gespräche ist meist, dass es keines gibt. Die Gesprächpartner gehen so auseinander, als hätten Sie gar nicht miteinander geredet.

Kennen Sie diese Situation aus Ihren Gesprächen mit Kunden, Mitarbeiter oder sogar mit ihrem Auftraggeber. Pacing, oder Spiegeln ist eine Methode, mit der Sie das Gespräch so beeinflussen können, dass Sie mit Ihrem Gesprächspartner in eine gleiche Gangart kommen.

Treten Menschen miteinander in Kontakt, passt sich in der Regel meist unbewusst ihre verbale und nonverbale Kommunikation einander an.
Dies äußert sich so:
Auf der verbalen Ebene äußert verwenden beide ähnliche Worte und Redewendungen, haben die gleiche Sprechgeschwindigkeit und Tonlage und reden in einer angepassten Sprachlautstärke und -rhythmik.

Nonverbal zeigt sich der gegenseitige Kontakt darin, dass Gestik und Mimik einander angepasst sind. Z.B. wird die Bein- und Armhaltung gespiegelt, gleiche Bewegungsabläufe ausgeführt und die Atemfrequenz und -rhythmik angeglichen. Der Verhaltensforscher Desmond Morris beschreibt diese Verhalten treffend mit dem Begriff Haltungsecho.
Sind Menschen miteinander in Kontakt dann bewerten Sie sich tendenziell positiv und neigen dazu sich zu vertrauen und das nehmen das Gesagte weniger auf.

Sie kommen besser mit ihrem Gesprächpartner in Kontakt, wenn Sie sich verbal und nonverbal seinem Gesprächsverhalten anpassen.

Beim verbalen Spiegeln versuchen Sie:

  • Die gleichen Worte zu verwenden
  • In der gleichen Lautstärke zu sprechen
  • Eine ähnliche Tonlage zu wählen und
  • So schnell zu sprechen wie der Gesprächpartner.

Bein nonverbalen Spiegeln ahmen wir die Körperhaltung unseres Gesprächpartners nach ohne sie nachzuäffen. Das heißt: Die Bewegungen führen wir nicht übertrieben aus – das ist Nachäffen – sondern untertrieben, eher nur angedeutet.

  • Lehnt sich der Gesprächspartner zurück – machen wir auch eine leichte Rückwärtsbewegung
  • Richtet sich auf und kommt näher – näher wir uns auch ein kleines Stück an
  • Trinkt er Kaffee oder Wasser – dann trinken wir auch einen kleinen Schluck.

Probieren Sie es aus. Es ist ganz einfach.

Tipp: Meetings – So fördern Sie die aktive Teilnahme Ihrer Mitarbeiter

Freitag, Februar 15th, 2008

Montagmorgen 8 Uhr: Das wöchentliche Teammeeting beginnt – doch die Teilnehmer lassen Interesse und Engagement vermissen. Das ist in Projekten nicht ungewöhnlich, denn viele Mitarbeiter halten Meetings für überflüssig und sind der Ansicht, dass man sie nur von ihrer Arbeit abhält. Insbesondere, wenn die Zeit für die Erledigung ihres Arbeitspakets knapp wird, suchen sie einen Grund, um nicht am Meeting teilzunehmen.

Als Projektleiter können Sie dafür sorgen, dass die Teilnehmer aktiv in die Besprechung eingebunden werden. Welche Möglichkeiten Sie dazu haben, zeige ich in dem Tipp den ich für das Projektmagazin geschrieben habe.

In diesem Tipp erfahren Sie:

  • Wie Sie die Beteiligung der Teammitglieder in den Meetings fördern und
  • Wie Sie durch Fragen die Besprechung beleben.

Mit diesen einfachen Mitteln sogen Sie für ein konstruktives  Gesprächsklima bei dem auch unterschiedliche Interessen geäußert und ausgehandelt werden können.

Hier kommen Sie zum Tipp im Projektmagazin.

Das Projekt Magazin unterstützt seine Leser in allen Stadien der Projektarbeit: von der Projektplanung bis hin zur erfolgreichen Projektabwicklung. Es ist das führende deutschsprachige Fachmagazin für Projektmanagement mit über 11.000 Abonnenten.