So machen Sie beim Small Talk nichts verkehrt

Wertfrei übersetzt man das englische ’small talk‘ heute am besten mit oberflächlicher Konversation. Zum ersten Mal verwendet hat das Wort der britische Politiker Philip Dormer Stanhope, dem Earl of Chesterfield, im Jahr 1751. Er suchte nach einem Synonym für ‚chit-chat‘. Auf Deutsch heißt dies soviel wie: Geschwätz oder Gerede.Small Talk ist aber mehr als nur eine oberflächliche Konversation. Es ist eine Gesprächsform, mit der sie sehr schnell eine Beziehung zu Ihrem Gegenüber aufbauen können. Jedoch nur, wenn Sie dabei auf die folgenden Dinge achten:
Sprechen Sie alle Themen nur kurz an: Es geht darum Gemeinsamkeiten zu finden. Und falls es keine gibt, dann wechseln Sie das Thema.
Seinen Sie nicht belehrend:. Das Ziel ist, den anderen kennen zu lernen. Niemand möchte aber belehrt werden. Damit erreichen Sie nur das Gegenteil Ihres Zieles
Erkunden Sie die Fähigkeiten des Gesprächspartners: Damit bekommen Sie heraus, in welchen Themen Ihnen Ihr Gesprächspartner helfen kann. Machen Sie auch Ihre Stärken deutlich, um sich für den Gesprächspartner interessant zu machen.
Strahlen Sie gute Laune aus: Das tun Sie am Besten, wenn Sie Lächeln. Halten Sie den Blickkontakt mit dem Gesprächspartner, damit fühlt dieser sich angesprochen und Sie zeigen ihm, dass Sie sich auf das Gespräch konzentrieren. So zeigen Sie Ihr Interesse und Ihre Wertschätzung.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.