Small Talk im Fahrstuhl

„Am liebsten würde ich warten, bis ich alleine im Fahrstuhl fahren kann.“ Dachte Peter P. als er in den 6. Stock des Bürogebäudes fahren wollte und noch zwei ihm fremde Menschen in den Fahrstuhl stiegen. Die Minute ist lang, wenn man schweigsam im Fahrstuhl nebeneinander fährt.
Besser ist, die Initiative zu einem kurzen Small Talk zu ergreifen:
Stellen Sie sich neben die Bedienungsknöpfe und fragen die Mitfahrer: „In welche Etage müssen Sie? Ich drücke für Sie.“ Nach dem Danke des oder der Mitfahrer können Sie dann sagen: „Gern geschehen, ich freue mich immer, wenn ich helfen kann.“ Und falls Sie vermuten, dass der Mitfahrer fremd ist, dann schließen Sie mit der folgenden Bemerkung an: „Waren Sie schon einmal hier?“  oder „Wie gefällt Ihnen die Stadt, das Gebäude?“ oder Kennen Sie sich hier aus, ich suche…“
Und falls Sie den Mitfahrer schon mehrmals gesehen haben dann sagen Sie: „Wir begegnen uns ja hier ab und zu. In welcher Abteilung arbeiten Sie?“ oder „Schön, dass wir uns hier treffen. Es dauert zwar nur einige Etagen, aber immerhin… Ist bei Ihnen viel zu tun?“
„Wie gut, dass ich Herrn X hier kennen gelernt habe.“ Dachte Peter P. als er den Fahrstuhl verließ. 

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.